Please update your Flash Player to view content.

 

Chronik der Bauhütte Lebenshaus zur Entwicklung von

Aktiv-, Erdsolar- bzw. Erdsonnenhäusern in Deutschland
in Anlehnung an die Arbeiten von Michael Reynolds

 

- Download Dokument -

 

Wann?
Was?

Dokument
- zum Vergrößern
auf das Bild klicken

27.05.2014  

° Michael Reynolds veranstaltet nach einer Einladung und einem Artikel in der Zeitschrift Connection von Shanti und Daniel Petschel einen Tagesworkshop in Freiburg

° Jan Warnicki fragt Reynolds was man machen könnte um das Konzept Earthship in Deutschland einzuführen. Er antwortet: „Lade Leute ein und veranstalte einen Workshop.“

Veranstaltung Reynolds Freiburg

01.07.2014

° Es finden in Vorfeld Recherchen zu Schutzrechten statt.

10.07.2014

° Jan Warnicki arbeitet an einem Entwurf für eine Ausführungsplanung für ein eingedeutschtes Hausmodell in Anlehnung an Michael Reynolds

 entwurf seitenriss

15.07.14

° Der Natursprung Verein läd unter der Leitung von Jan Warnicki und Andrea Thiesen zum ersten Planungsworkshop

für Energieautarkes Bauen in Deutschland ein in Anlehnung an die Konzepte von Michael Reynolds

auftragsbestaetigung blatt 2 

08.08.2014

-

10.08.2014

° Beginn des 1.Planungsworkshops in der Umweltstation Liasgrube mit

Marianne Krüger - Architektin

Bettina Grehl - Architektin

Andreas Unser – Architekt/Stadtplanung

Peter Jonas Dörfler – Architekt Tempelhof

Volker Drexler - Solarthermie

Hermann Klie - Dämmung

Auro – Solarthermie

Philip Hilgers – Energieberatung

Erwin Keck – Architekt

Michael Hinz – Studium

Ralf Müller - Architekt

Jochen Feix – Bauing. / Lehm-, Stroh-, Ofenbauer

Andrea Thiesen - Pädagogin

Jan Warnicki - Raumausstatter

gruppenbild liasgrube

2014 08 09 10.07.06

08.08.2014

° Gemeinsame Vorstellungsrunde und erstes Kennenlernen

09.08.2014

° Besichtigung der Umweltstation Lias Grube

° Sammeln von Wünschen, Vorstellungen und Visionen

° Konzeptvorstellung der Idee in Deutschland einen Offenen Ideenpool für nachhaltiges und energieautarkes Bauen zu gründen.

Jan Warnicki stellt dazu ein Gebrauchsmuster vor, was innerhalb der Gruppe als Ideenbasis solidarisch genutzt werde kann.

° Vorstellung der Datenbank

 besichtigung liasgrube

gbrm energieautarkes haus

10.08.2014

° Namensfindung und gemeinsame Abstimmung für einen kollektiven Ideenpool in Anlehnung an Michael Reynolds namens „Lebenshaus“

° Vorstellung eines bestehenden Baugrundes für experimentelles Bauen in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof in Kreßberg durch Peter Jonas Dörfler – Architekt Tempelhof

° Erste Earthshipentwürfe von Peter Jonas Dörfler in ovaler Form

 logo blh

entwuerfe oval jonas

01.09.2014

° Sondierung des 2. Planungsworkshops auf Schloss Tempelhof

° Miteinladung der Biotecture Deutschland Gruppe (Earthship Vertreter von Michael Reynolds) auf Initiative von Peter Jonas Dörfler bestehend aus

Sara Serodio

Johannes Comeau-Milke

Henry Farkas

10.10.2014

2. Planungsworkshop der Lebenshaus Gruppe und der Biotecture Gruppe unter der Leitung von Jan Warnicki und Peter Jonas Dörfler

° Vorstellungsrunde

° Austausch von Befinden und Erwartungen

11.10.2014

° Rundgang durch das Dorf

° Visionsrunde

° Arbeitskreis zum Thema: 1. Standort & Gebäudenutzung mit Begehung vor Ort;

2. Gebäudeplanung;

3. Bauabwicklung & Visualisierung;

4. Dokumentation, Protokoll, Visialisierung, Öffentlichkeit;

5. Kalkulation, Kosten, Finanzierung, Fundraising

Fertigen eines Hausmodells aus Lehm und Holz (soll perspektivisch „spirituelles Bauen“ im Schloß Tempelhof werden) durch

Jochen Feix

Hermann Klie

Jan Warnicki

 begehung  gelaende

2014 10 12 08.09.40

12.10.2014

° Präsentation des Geschäftsmodells Earthship vor dem Dorfplenum Tempelhof auf Initiative von Peter Jonas Dörfler

° Berichtvortrag vom Workshopprozess durch Volker Drexel von der Bauhütte Lebenshaus

° Abschließendes Vorstellen des Hausmodells der Lebenshausgruppe

 Plenum workshop 2

Earthship 1 opt

 20.10.2014

° Erstellung von Ovalen Modellen durch die Lebenshausgruppe (Marianne Krüger, Philip Hilgers und Jan Warnicki)

Entwurf Seminar marianne

Lebenshaus Offen Frontansicht

25.10.2014

° Sondierung einer solidarischen Körperschaftsstruktur der Bauhütte Lebenshaus

gegenüber dem amerikanischen Geschäftsmodell Earthship

 logo blh

Logo Biotecture

30.10.2014

° Entwicklung eines Kooperationsmodell für ein gemeinsames Bauprojekt Tempelhof mit dem Lebenshaus Verbund –

Tempelhof – Biotecture Deutschland unter einer Dach ARGE

° Öffnung der Datenbank für Biotecture

 Entwurf DachARGE TP ES LH
03.11.2014 ° Das Earthshipkonzept von Michael Reynolds baut auf dem Haus des Sokrates auf: Beitrag von Andreas Unser

- Bauhütte Lebenshaus

 SocratesZenophon

09.11.2014

° Erstellen eines dynamischen Earthshipgebäudes durch M. Krüger

 entwurf marianne dynamisch

14.11.2014

° 3. Planungsworkshop unter der Leitung von Jonas Dörfler und Johannes von Biotecture Deutschland

° Große Arbeitsrunde mit verantwortlichen Vertretern des Bau- und Leitungsteam aus Schloss Tempelhof

° Vorstellung des Projektpartners Lebenshaus als solidarischer Baupartner gegenüber Roman Huber- Vorstand Stiftung Tempelhof

° Angebot der Kooperation von Ralf Müller (Bauhütte Lebenshaus) gegenüber

Biotecture Deutschland das Konzept Earthship formell und behördlich „landen“ zu lassen.

 logo blh

runde workshop 3

 Foto 2

 14.11.2014

° Diskussion der Diplomarbeit von Cecilia Fernandez zur Frage der weltweit baulichen

Anwendbarkeit des Earthshipkonzepts im Speziellen in Dänemark. Ihr Resüme:

Das Konzept Earthship ist so wie es konzipiert ist nicht geeignet für die mitteleuropäischen Breiten- siehe Rechts Seite 34.

 cover bachelor work

15.11.2014

° Erstellen einer Kraftlinienskizze Bauplatz & ErdSonnenhaus von Andreas Unser

durch Andreas Unser

° Vorstellen der solidarischen Körperschaftsstruktur der Lebenshaus Gruppe

  durch Jan Warnicki gegenüber Roman Huber– Stiftungsvorstand Tempelhof

° Aufteilen in Arbeitsgruppen durch Biotecture Deutschland.

 Kraflinienskizze engberg

16.11.2014

° Vorstellen der Gruppe Biotecture vor dem Dorfplenum Tempelhof auf Initiative von Peter Jonas Dörfler

Vorstellung Biotecture

° Auftragserteilung von Tempelhof an Ralf Müller zur Vorplanung des Earthship

Tempelhof für die Öffnung eines Bauprojektes mit Biotecture Deutschland bzw. Michael Reynolds

° Ausscheiden von Ralf Müller aus den Bauhütte Lebenshaus

 Entwurf ralf

07.03.2015

Bewerbung von Jochen Feix - Bauhütte Lebenshaus - als Bauleiter für ES-Workcamp am

Tempelhof unter Einbeziehung des LH-Teams in Kompetenz und praktischer Arbeit

 Jochen

15.12.2014

° Erstellen von optimierten Lebenshausmodellen durch Marianne Krüger, Jan Warnicki und

die Bauhütte Lebenshaus vor dem Hintergrund der Bachelor-Arbeit von Cecilia Fernandez und den Earthship-erfahrungen aus Arizona.

° Lebenshäuser sind Aktiv-, Erdsolar-, bzw. Erdsonnenhäuser, die bei 11°C Erdtemperatur und sehr geringer

Einstrahlungsenergie im Vergelich zur Wüste (z.B. Arozona) mit einer Erdtemperatur von 20-22°C Behaglichkeit und Wohnkomfort bieten.

Sie erfüllen die europäischen EnEV-Standards, sowie bestehende Bauvorschriften in Deutschland.

° Damit hat die Bauhütte Lebenshaus das Konzept Earthship in den Deutschen Raum transformiert, ein neues Produkt geschaffen,

das für eine breitere Nutzung in verschiedenen Klimazonen geeignet ist.

° Aufbau der Webseite der Bauhütte Lebenshaus

° Öffnung der Bauhütten-Idee als historische Tradition aus dem Mittelalter hinaus in die Neuzeit durch Andreas Unser

° Sondierung von Baugrund im Allgäu über den ZAM-Verein und Erwin Keck

logo blh

Grafik17 Raumplan

13.03.2015

° Exkursion der Lebenhausgruppe durch Andreas Unser und Jochen Feix nach Tschechien zum Europäischen Earthshipzentrum (erstes Earthship in Mitteleuropa) erbaut durch Michael Reynolds.

° Bestätigung der Funktion des internen Grauwasser- bzw. Pflanzenkläranlage.

° Bestätigung von funktionellen Schwachstellen im Hinblick auf Schimmel und Temperatur wie bereits in der Bachlor-Arbeit von Cecilia Fernandez beschrieben.

° Einfluß der Solaren Energieeinstrahlung W/h

> Erdtemperatur 11° C in Mitteleuropa

> Erdtemperatur 20° C in Arizona /Mexiko

 Exkursion zemelod

Exkursion zemelod Doku

20.03.2015

° 4.Planungsworkshop in Buchenberg Allgäu bei Jochen Feix mit

Marianne Krüger

Bettina Grehl

Herman Klee

Andreas Unser

Eva

Peter Jonas Dörfler

Jan Warnicki

 prost

Protokoll:

logo blh

21.03.2015

° Vorstellen der Ergebnisse aus der Earthship-Exkursion. Fachliches Resümee: Das Earthshipkonzept ich baulich nicht für das Mitteleuropäische Klima geeignet.

(Kältebrücken, Schimmelbildung, Erdtemperatur 11°C Mitteleuropa, fehlende solare Energieeinstrahlung und Temperierung, ungeeignete Baustoffe und Bauausführung)

° Lösung der Bauhütte LH: Erd-Solar-Haus, Erd-Sonnen-Haus, Pufferzonen nach Haus des Sokrates, etc.

° Festlegung des endgültigen Gruppennamens: "Bauhütte Lebenshaus"

° Festlegung der Körperschaft: der Lebenshaus Verbund ist ein gemeinnütziger Betriebsbereich des Natursprung Vereins mit dem Zwecks

nachhaltige und solidarische Bau-Bildungs-Workshops zu veranstalten.

° Ausarbeitung des Mitgliedsantrags für die Bauhütte Lebenshaus

Exkursion zemelod Doku

DSCN4345

logo blh

22.03.2015

° Vorstellung der Lebenshaus Modelle Marianne Krüger und Jan Warnicki

° Deklaration des Geistigen Eigentums der Bauhütte Lebenshaus gegenüber Peter Jonas Dörfler – Architekt - Tempelhof  - siehe Skizze von Peter Jonas Dörfler vom Workshop 4

° Peter Jonas Dörpfer erklärt sich bereit das geistige Eigentum zur Optimierung von Erdsolarhäusern im mitteleuropäischen Raum in der Bauhütte Lebenshaus zu belassen. - Upload Workshopskizze

Grundriss Familienhaus Sechseck

 Skizze Peter Jonas Dörfler:

Grafik pjd Workshop 4

DSCN4367

01.05.2015

° Überweisung einer Spende von Peter Jonas Dörfler an den Natursprung Verein/Bauhütte Lebenshaus zwecks Beratung Earthship Zemelod

 Exkursion zemelod Doku

27.07.2015

° Veröffentlichen der Webseite Earthship-Tempelhof.de ohne Namensnennung der Bauhütte Lebenshaus, sowie dem Initiator des Earthshipprozesses:
Jan Warnicki und Shanti Petschel

° Veröffentlichung der Facebookseite: Earthship Tempelhof ohne Namensnennung oder Verlinkung zur Bauhütte Lebenshaus.

° Veröffentlichung der Tempelhofinformationen unter earthship-deutschland.de mit einem Bild des Hausmodells der Bauhütte Lebenshaus aus Workshop 2

 cover webseite tp

facebookseite es tempelhof

 Webseite  earthship deutschland

29.07.2015

° Erteilung der Baugenehmigung auf Schloss Tempelhof für den Bau eines Earthships in Deutschland

31.07.2015

° Einladung der Lebenshaus Gruppe durch Peter Jonas Dörfler zum Bau des Earthships durch Michael Reynolds

11.08.2015

° Andrea Thiesen und Jan Warnicki führten ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Schaafheim. Ein weiterer Austausch ist geplant

15.08.2015

° Ein Gespräch mit dem Bürgermeister aus Babenhausen mit allen Ortsverstehern fand mit Jan Warnicki und Andrea Thiesen statt. Das Natursprung Gelände-Projekt wird dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt. Parallel erklärten sich alle Ortsvorsteher bereit ein Gelände für das Kooperations-Projekt zu suchen. Nach der Sommerpause Anfang September ist ein weiterer Austausch geplant. Das Gelände hinter der Eduard-Flanagan Schule in Babenhausen war vorläufiger Gesprächsgegenstand. Der Ortsvorsteher von Sickenhofen regte an mit dem Regionalmanagement von Darmstadt-Dieburg Kontakt aufzunehmen, zwecks Aufnahme in die LEADER-Fördergruppe der Region Darmstatdt-Dieburg.

16.08.2015

Anfrage von Henri Farkas von Biotecture Deutschland an die Bauhütte Lebenshaus zur Berechnung eines Lastprofils für die PV-Anlage des Earthship Tempelhof.

17.08.2015

° Inhaltliche und fachliche Abgrenzung des Bauhaus-LebenshausPlanungsteams vom aktuellen Bauprojekt „Earthship-Tempelhof“ der Kooperation Reynolds®+Tempelhof: http://www.earthship-tempelhof.de
Architekt Ralf Müller/Bauherrnvetreter Peter Jonas Dörfler

° Veröffentlichen der Informationen zum Thema Earthship-Deutschland/Europa auf der Webseite der Bauhütte Lebenshaus

° Brief an die Verantwortlichen in Schloss Tempelhof mit dem Antrag auf „Gegendarstellung“ und Verlinkung auf Dokumentation Bauhaus-LH Seite mit chronologischer Klarstellung und Dokumentation des „WIR-Prozesses“ bzw. Earthship-prozesses, sowie mit der Bitte um energetischen Ausgleich für Beratung und Modellerstellung im Rahmen der Prozessarbeit Earthship Tempelhof

 logo blh
18.08.2015

° Earthship-Tempelhof http://www.earthship-tempelhof.de/ nutzt das geistige Eigentum und die urheberrechtlich geschützten Technologien der solidarischen-gemeinnützigen Bauhütte Lebenshaus http://lebenshaus-verbund.de/index.php, welche aus der erfinderischen Problemlösung und dem schöpferischen Transformationsprozeß unserer Mitglieder
mit Reynolds® Europäischen Earthshipzentrum in Zemelod/Tschechien entstanden sind.
Alle Mitglieder der Bauhütte LH haben schriftlich unter „Urheberrecht und Lizenzen“ der Frage der Lizenzbeiträge und dem Ausschluß bei der externen Weitergabe zugestimmt.

° Eines unserer aktiven Mitglieder in Doppelfunktion als Bauherrenvertreter für Earthship-Tempelhof tätig, hat trotz „Vertragsvereinbarung“ und „Schutzklausel“ unsere solidarischen Bauhüttentechnologien extern und ohne unsere Zustimmung, Nennung des Urhebers oder Lizenzvereinbarung weitergegeben und kopiert
– da das globale Reynolds®-Earthship-Konzept in Mitteleuropa nachweislich nicht funktioniert :

> Diplomarbeit Earthships® in Europa von Cecilia Fernandez - siehe Link

> Exkursionsergebnisse aus Reynolds®-Europäischen Earthshipzentrum Zemelod - siehe Link   (Messergebnisse Zemelod/Baumängel/Erdtemperatur 11°C und solarer Strahlungseintrag Mitteleuropa/ Gesundheitsgefahr-Schimmel (Oberflächentemperatur/Luftfeuchtigkeit/Kondensat < Molier-Diagramm) /Zeugenaussage Magarita  Europäisches Earthshipzentrum ® Zemelod)

> Bauhütten-LH-Technologie© liefert Lösung für Mitteleuropa > Erdtemperatur 11°C

Schaumglasschotter (Andreas/Hermann) 1.Workshop +Temperierung WAND/Boden/Decke (Andreas/Volker/Jochen) > solare Wandtemperierung (Volker)

Herny Farkas von Earthship Deutschland schreibt: "Weiterhin haben die Architekten und Bauingenieure die mitteleuropäischen Klimaverhältnisse mit in ihre Planung einfließen lassen und das Earthship neben Wandheizung und Dachbegrünung ebenso mit Bodendämmung und Drainage unter Verwendung von Schaumglas-Schotter versehen."

Die Bauhütte-Lebenshaus mit ihren orginalen Bauhütte-LH-Technologien© hat die globale Earthshipidee für Mitteleuropa mit 11°C Erdtemperatur und geringer solarer Einstrahlungsenergie gelöst und zu funktionierenden „Erdsolar-&Erdsonnenhäusern“ transformiert - welche auch die strengen europäischen energetischen+bauphysikalischen Standards und Bauvorschriften erfüllen … Wer hat`s erfunden ?   ;-)

20.08.2015 Es fand ein Treffen mit dem Natursprung Vorstand und mit Frau Marquart vom Regionalmanagement Darmstadt-Dieburg statt. Es wurde eine Förderkooperation sondiert: Regionalmanagment Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg
29.08.2015

Erste Deklarationen mit Verlinkung zur Bauhütte Lebenshaus tauchen auf der Webseite von Biotecture auf.

 http://earthship-deutschland.de/earthship-tempelhof/
03.09.2015 Einen Vorschlag von Jochen Feix von der Bauhütte Lebenshaus als Helfer beim Earthship-Projekt mitzumachen wird von der Projektleitung von Earthship Tempelhof wie folgt beantwortet:
 
"Wir haben eben besprochen, dass wir dein Angebot nicht annehmen wollen. Die Verknüpfung mit einer Klärung (?), die zuvor laufen soll, ist für uns keine Option. Zudem haben wir genügend Helfer mit frischer und initiativer Energie.
  
Ich persönlich wüsste gar nicht, welchen Konflikt ich oder der Tempelhof als Gruppe mit euch klären sollte. Wir haben uns entschieden mit Earthship Biotecture zusammenzuarbeiten. Ihr wart teilweise dabei als diese Entscheidung gefallen seid. Mehr gibt es dazu aus meiner Sicht nicht. Ich werde mich auch jetzt nicht weiter mit dem Thema beschäftigen.
 
Gute Zeit dir.
 
Vorstand
 
08.09.2015 Der 5. Planungsworkshop der Bauhütte Lebenhaus wird organisiert  
15.09.2015

Der Vorstand von Schloss Tempelhof gibt eine Deklaration der Bauhütte Lebenshaus bekannt:

"Zum Abschluss des Projektes werden wir eine Dokumentation erstellen und alle, die beigetragen haben, sollen hier entsprechend gewürdigt werden. In der Natur der Sache liegt, dass dies von den Beteiligten dann machmal
unterschiedlich wahrgenommen wird, aber wir bemühen uns, dass jeder größere Beitrag entsprechend gewürdigt wird. Sicher
werdet auch ihr entsprechend genannt. Wir werden eine Schautafel am Projekt dafür anbringen."

 
18.-20.09.2015 Es fand der 5.Planungsworkshop mit der Ausarbeitung eines Mini-Lebenshauses statt.  
24.09.2015 Der Standort des Mini-Lebenshauses scheint Buchenberg. Erste Bauunterlagen sind dem Bauamtsleiter zugestellt worden.
 
25.09.2015 Die Unterlagen zur Eintragung der gemeinnützigen Satzung vom Natursprung Verein sind an den Notar, bzw. an das Amtgericht Offenbach übergeben worden.
 
09.04.2016 Der Ökodorf Allgäu e.V. hat einen Bauernhof mit Baugelände ausgemacht, mit dessen Besitzer ein Erbpachtvertrag über 99 Iahre geschlossen wird.  
13.04.2016 Planung des 6.Workshops mit dem Ziel den Pilotbau für das Mini-Lebenshaus und das Family-Lebenshaus gemeinsam mit den Siedlern des Ökodorf e.V. umzusetzen.  
 30.08.2016 Eröffnung einer Baustelle für die Bauhütte Lebenshaus durch Andreas Unser/ Architekturwerkstatt. Umbau einer Doppelhaushälfte mit Öffnung nach Süden, sowie mit Einbau einer Temperierungsanlage.
Ausrichtung des 6.Workshops im Rahmen des Bauvorhabens: Lehmputz Jochen Feix/Kalkputz, Anstrich, Lackierung Jan Warnicki
Vom 30.September bis zum 2. Oktober 2016
 
 Hier geht es zum ersten Workcamp Video  
 02.05.2017  7. Workshop auf dem Hofgut der Villa Hof Langenborn zur Planung des Lebenshaus Family, sowie der Umbaumaßnahmen auf dem Hofgut, zum Ausbau des Hotelbetriebs und zur Unterstützung des Ausbaus der Landwirtschaft.
 
 09.03.2017  Erstgespräch mit dem Bürgermeister von Seligenstadt im Hinblick auf ein gemeinsames Finden eines Geländes in Kooperation mit der Gemeinde Mainhausen.  
 10.03.2017  Auftaktveranstaltung zur Gründung des Natursprung Geländes im Gasthaus: "Zum Schwanen" in Zellhausen. Danke an Engin und Partnerin für Euren Service! ;) Mehr Infos per Bildklick:  Spendenkarte Gelnde vorn
 30.03.2017  Presseartikel zur Gründung des Geländes erscheint in der Offenbachpost. Danke Herr Signus, Danke Herr Bonifer! :) - hier gehts zum Artikel  
19.04.2017 Kooperationsgespräch mit dem Jugendamt in Dietzenbach mit postiver Rückmeldung und Resonanz. Weiterer kooperativer Austausch im Hinblick auf den Förderraum "Lebenshilfe"  
14.04.2017 Pressebericht im Mainhäuser Blatt zum Geländevorhaben - siehe Link  
24.04.2017 Aufsetzen von Sponsorenbriefen für persönliche Gespräche mit Gewerbetreibenden der Region.  
27.04.2017 Längeres Gespräch mit dem Geschäftsleiter und Inhaber des örtlichen Bauhof und zweiten Vorsitzenden des Gewerbevereins Herrn Thomas Höfling. Vorstellung des Geländevorhabens und des aufklappbaren Mobilen Mini Lebenshaus:
Holzmodell
Positive Rückmeldung: Thomas Höfling schaut sich mit um nach einem Gelände und würde bei Bedarf das Bauvorhaben mit Material und Transport unterstützen
 
04.05.2017 Der Antrag auf Förderung des Pilotbaus ist an die GLS-Treuhand übersendet worden. Im Anschluss wurde eine Absage erteilt, da es nicht als Bildungsprojekt eingeschätzt wurde.  
08.05.2017 Es sind Ideen aufgekommen das Vereinsgelände als einen landwirtschaftlich genutzten Campingplatz oder als einen Natur-Campingplatz unter Berücksichtigung des Natur- Umwelt- und Landschaftsschutzes zu öffnen, damit würden die mobilen Bauten legitim aufgestellt werden können und eine Freizeitqualität für die Bürger geöffnet werden.  
01.05.2017

Im kleinen Kreis wurde das fertige Mobile Mini-Lebenshaus vorgestellt. Danke hiermit an die Offenbach Post, die zugegen war.

lebenshaus voll

 
09.06.2017 Erneute Kontaktaufnahme zur Bürgermeisterin von Zellhausen und zum Bürgermeister von Seligenstadt, zur Frage einer internen Präsentation.  
05.06.2017

Präsentation den Vereinshaus-Modells vor den beiden Vertretern des Umweltamts von Mainhausen und Seligenstadt. Von Seiten des Umweltamts Mainhausen wurde das Gelände der ehemamligen Tongrube im Speckweg, Mainhausen nochmals vorgestellt und angeboten, da hier die behördlichen Auflagen gering sind. Von Seiten des Umweltamts in Seligenstadt wurde ein Gelände am Ortsrand von Seligestadt als mögliche Option erwähnt.

Rathauspraesentation Mainflingen

Beide Vertreter bekamen Unterlagen für die Bürgermeister/in ausgehändigt. Es wurde betont dieses gemeinnützige Bildungsgelände für Schüler/innen von Mainhausen und Seligenstadt, sowie für die Bürgerinnen und Bürger der beiden Gemeinden öffnen zu wollen. Es wurde vereinbart sich zu baurechtlichen und behörliche Fragen dazu auszutauschen. Eine Präsentation bei einer Gemeinderatssitzung im September wurde vorgeschlagen, um das Gelände- und Bauvorhaben breiter vorzustellen. Ein Einladen der unteren Naturschutzbehörde wurde erwähnt. Vorbereitend werden gemeinsame Geländeoptionen und baurechtliche Rahmenbedingungen im Vorfeld erarbeitet.